Schweigen

Ein Projekt des Jugendtheaterclubs Theater St. Gallen,

2018

Theaterpädagogik: Mario Franchi

Co-Leitung: Diana Dengler

Bühne und Kostüme: Helen Prates de Matos

​Spiel: Alfredo Ramirez, Andrej Millius, Elena Walther, Fabio Ambrosi, Jan Lohri, Jenny Rüegg, 

Leonid Paupe, Ottilie Jacobi, Stefan Diethelm, Tim Schürmann, Tobias Zimmermann

Nehmen wir an, du willst dich einer Gruppe anschliessen. Um dazu zu gehören, machst du, was die Gruppe von dir verlangt. Alles. Ohne Widerrede. Du bringst Opfer. Die Gruppe treibt das Spiel mit dir bis an die Grenzen. Und darüber hinaus. – ODER: Nehmen wir an, du gehörst dieser besagten Gruppe an. Du hast zusammen mit den anderen die Grenze überschritten. Es gibt ganz unverhofft ein Opfer. Was nun? Holst du dir Hilfe? Stellst du dich der Polizei? Bringst du andere für immer zum Schweigen? Oder schweigst du für immer?
Der Jugendtheaterclub des Theaters St.Gallen beschäftigt sich mit Grenzüberschreitungen, Schuld und Mitschuld. Im Stück Schweigen spielen die 16- bis 20-Jährigen mit diesen Themen und überschreiten ganz klar den «point of no return». Am Anfang war das Wort und der Rest ist Schweigen.

11 Jugendliche erarbeiten gemeinsam mit dem Theaterpädagogen, der Schauspielerin und der Szenografin ein Stück, welches im Mai 2018 zur Aufführung kommt.

 

Fotos: Tine Edel

© 2020 pratesdematos Kontakt